Immobilienmakler für Hamburg-Bahrenfeld

Das Hotel Gastwerk in Hamburg-Bahrenfeld

Das Verkaufsteam der Jakovlev Immobilien GmbH betreut seit mehr als 25 Jahren Immobilienverkäufer und -käufer im Großraum Hamburg.

 

In diesem Zeitraum haben wir allein in Hamburg-Bahrenfeld über 85 Immobilien für unsere Auftraggeber verkauft.

 

Wir bieten Ihnen einen umfassenden Verkaufsservice und beraten Sie bei der Optimierung Ihrer Immobilien und der Lösung von speziellen Problemen Ihrer Immobilie bei Verkauf und Vermietung.

In Bahrenfeld wurden von uns unter anderem Objekte in den folgenden Straßen verkauft:

  • Bahrenfelder Chaussee (Eigentumswohnungen)
  • Bahrenfelder Steindamm (Eigentumswohnung)
  • Beim Alten Gaswerk (Eigentumswohnung)
  • Ebertallee (Einfamilienhaus)
  • Langbehnstraße (Wohnungspaket - Kapitalanlagen)

Kundenstimme von Familie H.

 

"Unser Anliegen war bei Ihnen in den besten Händen: Zielführende Gespräche in angenehmer Atmosphäre, absolute Verlässlichkeit und Seriosität, prompte Erledigung, dazu ein Ergebnis, das voll und ganz unsere Erwartungen erfüllt..."


Unsere letzten Verkaufsobjekte in Bahrenfeld:

1 Einfamilienhaus (EndReihenhaus) in der Ebertallee

Teilsaniertes Häuschen in der beliebten Steenkamp-Siedlung 

 

Verkauf eines Einfamilienhauses mit ca. 135 m² Wohn- und Nutzfläche mit kleinem Garten zum Laubengang. 



1 Eigentumswohnung Beim alten Gaswerk

Moderne 3,5-Zimmer-Wohnung in historischem Umfeld

 

Verkauf einer hochwertig ausgestatteten und offen gestalteten Wohnung mit ca. 99 m² Wohnfläche inkl. Tiefgaragenstellplatz.   


Immobilienpreise Hamburg-Bahrenfeld

Stand per Januar 2019

  • Durchschnittspreis pro Quadratmeter: Einfamilienhäuser-Bestand, Januar 2019:
    EUR 4.917,-/m² Wfl., + 17,9 % seit Januar 2018
  • Durchschnittspreis pro Quadratmeter: Einfamilienhäuser-Neubau, Januar 2019:
    kein Angebot
  • Durchschnittspreis pro Quadratmeter: Eigentumswohnungen-Bestand, Januar 2019:
    EUR 4.209,-/m² Wfl., - 6,8 % seit Januar 2018
  • Durchschnittspreis pro Quadratmeter: Eigentumswohnungen-Neubau, Januar 2019:
    EUR 4.941,-/m² Wfl., - 2,5 % seit Januar 2018

Mietpreise bei Neuvermietung lagen bei durchschnittlich EUR 11,40/m².

 

Hinweis:
Es gibt praktisch kein Angebot an Ein- und Zweifamilienhaus-Neubauten, auch hier führt die Verdichtung bei Neubebauung fast immer zu Mehrfamilienhäusern.
Kaufpreise für Bestands- und für Neubauwohnungen sind leicht rückläufig.

Der Stadtteil

Bahrenfeld ist ein Stadtteil im Bezirk Altona im Hamburger Westen. Bahrenfeld grenzt im Westen an die Stadtteile Osdorf und Groß Flottbek, im Süden an Othmarschen und Ottensen, im Osten an Stellingen und im Norden an Eidelstedt und Lurup. Der Stadtteil beherbergt ca. 31.000 Bewohner auf einer Fläche von knapp 11 Quadrat­kilometern.

Grüne Lunge und urbanes umfeld

Bahrenfeld besticht unter anderem durch einen sehr hohen Anteil an Grünflächen (40%), von denen der Altonaer Volkspark die größte darstellt. Nicht zuletzt seinetwegen zieht es heute viele junge Familien nach Bahrenfeld. Der ab 1914 angelegte Park auf über 200 Hektar bietet weitläufige Wald- und Wiesenflächen und ist weit über den Stadtteil hinaus Anziehungspunkt für Jogger und  Spaziergänger. Bis heute ist es der größte Waldpark Deutschlands.

Fassade eines modernen Wohngebäudes

Das weitläufige Areal zieht neben Erholungssuchenden auch ganz andere Gäste an – im Volkspark liegen auch das Volksparkstadion und die Barclaycard Arena. Während im ersteren Bundesliga-Fußball und Stadionkonzerte besucht werden, bietet letztere Platz für bis zu 16.000 Zuschauer bei sportlichen und kulturellen Veranstaltungen.

 

Verkehrstechnisch ist Bahrenfeld bestens angebunden. Zwei S-Bahn-Haltestellen im Süden (Bahrenfeld) und Osten (Diebsteich) sowie zahlreiche Buslinien sorgen für schnelle Erreichbarkeit. Dazu kommen große Ausfallstraßen wie die Bundesstraße 431, die den Stadtteil von Ost nach West durchquert und die von Süd nach Nord verlaufende Autobahn 7. Als die A7 in den 1970er Jahren gebaut wurde, war dies wie ein Schnitt durch den Stadtteil, der damit sein altes Zentrum verlor. Die mit dem Verkehr verbundenen Lärm- und Schmutzemissionen setzten dem Stadtteil lange Zeit zu.

Neben dem Volkspark sorgten die weiteren Grünflächen – Parks und Friedhöfe mit prächtigem, altem Baumbestand – für einen Ausgleich. Und seit der sogenannte Hamburger Deckel – eine Überdeckelung der A7 auf einer Länge von 2 Kilometern (Baubeginn voraussichtlich 2019) – beschlossene Sache ist, geht es mit dem Stadtteil wieder bergauf.

Die Wohnqualität in Bahrenfeld wird bereits jetzt als allgemein hoch eingeschätzt. Die Nähe zum südlich angrenzenden Ottensen tut ein übriges, um den Stadtteil aufzuwerten. Bahrenfeld gilt als ähnlich ‚szenig‘ wie Ottensen, ist aber längst nicht so teuer.

 

Bahrenfeld bietet viel Natur, viel Kultur – außer den Großveranstaltungen in den beiden Arenen gibt es eine lebendige Stadtteilkultur und mit dem privaten Lichthoftheater ein preisgekröntes Theaterhaus – aber auch viel Forschung und Wissenschaft. DESY als größtes naturwissenschaftliches Forschungszentrum der Stadt bietet 1800 internationalen Angestellten attraktive Arbeitsbedingungen.

Aktuelle Bauvorhaben in Bahrenfeld

Im südlichen Teil Bahrenfelds an der Grenze zu Ottensen finden zurzeit die größten Bauprojekte statt. Der für die nächsten Jahre geplante Bau einer weiteren S-Bahnstation (Ottensen) macht die Lage um den bereits umgebauten Phoenixhof zusätzlich attraktiv. In der Stahltwiete liegt der Quadratmeterpreis für eine 3-Zimmer-Wohnung weit über 4.000 Euro.


Auf dem ehemaligen Gelände der Firma Kolbenschmidt ist eine Mischung aus kleinen Gewerbebetrieben und bezahlbarem Wohnraum geplant. Und auf dem Areal von Euler Hermes, das zurzeit be- und umgebaut wird, soll nicht nur eine neue Firmenzentrale entstehen, sondern auch rund 500 Wohnungen.

Geschichte

Straßencafé-Szene in Hamburg

Das Dorf Bahrenfeld wurde in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts gemeinsam mit der Stadt Altona der preußischen Provinz Schleswig-Holstein zugeschlagen. Mit Erlass des Groß-Hamburg-Gesetzes 1938 wurde Bahrenfeld schließlich mit ganz Altona nach Hamburg eingemeindet.

 

Architektonisch ist Bahrenfeld geprägt von seiner Geschichte. Seit Ende des 19. Jahrhunderts wurden Industrieansiedlungen (Maschinenfabriken und Metallverarbeitung) errichtet, später baute man in großem Umfang Wohnungen für die vielen Beschäftigten.


In den vergangenen Jahren erlebte Bahrenfeld eine rege Bautätigkeit, die insbesondere der Umwandlung von Gewerbeanlagen in attraktive, urbane Wohnsiedlungen galt. Manche der erhaltenen und umfunktionierten Gebäude zeugen noch heute von der alten Zeit:

  • Das Gelände des Alten Gaswerks im Süden an der Grenze zu Ottensen ist ein altes Industriedenkmal, das seinen Charme durch die typische Architektur erhalten hat. Es war bis 1928 in Betrieb. In den 1960er Jahren wurde das Areal umgestaltet und diente unter anderem sogar als Filmkulisse. Heute beherbergt das Gelände Gastronomie, ein Hotel sowie diverse Unternehmen und Gewerbe, dazu mehrere Wohnhäuser und einen kleinen Park.
  • Das Westend Village Bahrenfeld wurde rund um eine ehemalige Zigarettenfabrik errichtet. Nicht zuletzt die schöne Rotklinker-Architektur macht das Areal heute zu einer gefragten Wohngegend. Die hellen Lofts und Büros locken aber auch junge Kreative und Startup-Unternehmer an.
  • Die Steenkamp-Siedlung hingegen ist ein Erbe des vermehrten Wohnungsbaus zu Beginn des letzten Jahrhunderts. Geplant als Gartenstadt mit grünen Oasen und attraktiven, freundlichen Reihenhäusern mit zwei Geschossen ist sie immer noch ein äußerst begehrtes Wohn-Idyll, deren Bewohner zu einer engen Gemeinschaft zusammengewachsen sind.

Sie sind Eigentümer oder suchen Sie nach einem Objekt in einem anderen Stadtteil?

Wir sind auch weit über Hamburg-Bahrenfeld hinaus tätig; hier finden Sie den Gesamtüberblick über die Immobilienangebote in und um Hamburg